DLRK 2015: Vom Meer in die Luft

Die Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DGLR) veranstalte vom 22. bis 24. September 2015 den 64. Deutschen Luft- und Raumfahrtkongress (DLRK) in der Hansestadt Rostock. Der DLRK findet jährlich statt und ist das wichtigste wissenschaftlich-technische Networking-Event auf dem Gebiet der Luft- und Raumfahrt in Deutschland. Über 600 Teilnehmer informierten sich in über 320 Fachvorträgen in den verschiedensten Teilgebieten der Luft- und Raumfahrt über neueste Forschungsergebnisse bzw. tauschten sich mit Ausstellern, Referenten und Teilnehmern aus.

Rostock zählt zwar nicht zu den klassischen Luft- und Raumfahrtstandorten, doch das Wachstum der Branche in den letzten Jahrzehnten hat sich auf die Hansestadt ausgewirkt. Die Luft- und Raumfahrt ist eine Hightech-Industrie mit enormem Innovationspotenzial und zugleich ein zentraler Wirtschaftsfaktor für Rostock. Hochqualifizierte Ingenieure und Techniker in der Hansestadt sind heute direkt an der Entwicklung, Konstruktion und Dokumentation von Luftfahrtprodukten beteiligt. Dabei zeigt Rostock besonders seinen Wert als Brücke zwischen der Luft- und Raumfahrt und einem maritimen Umfeld. Seit 2010 dient der Forschungshafen Rostock als maritimes Testfeld für das europäische Satellitennavigationssystem Galileo. Die maritime Umgebung Rostocks inspirierte auch zum Motto des 64. DLRK. „Luft- und Raumfahrt – Leuchtturm der Innovation“ soll einerseits die Vorbildfunktion der Luft- und Raumfahrt in Deutschland deutlich machen und zum anderen auch die damit verbundene Verantwortung hervorheben. Beim diesjährigen Sonderthema „Maritime Sicherheit und Anwendungen der Luft- und Raumfahrt“ ging es in 30 Vorträgen, um den Einsatz von Satelliten und Flugzeugen für den Schiffsverkehr. Spezielle Beobachtungssatelliten oder gezielte Flüge können zum Beispiel den wachsenden Schiffsverkehr überwachen und Hilfe bei Umweltkatastrophen, Unfällen oder Piraterie bieten.

Parallel zum Vortragsprogramm gab es eine begleitende Ausstellung in der sich Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen aus Mecklenburg-Vorpommern den Teilnehmer präsentierten. Für den jüngeren Nachwuchs bot die DGLR am 24. September einen Schülertag an, um auch bei ihnen das Interesse für die Luft- und Raumfahrt zu wecken. In den Räumen der Universität Rostock konnten ca. 80 Schülerinnen und Schüler im Alter von 12 bis 18 Jahren selber Experimente durchführen und die Präsentationen von Experten verfolgen.

 

Zurück

Termine

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Ausschreibungen

BMWi: 6. Energieforschungsprogramm
...mehr »